Geschichtlicher Rückblick

Mehrere archeologische Funde zeigen dass das Plateau der Ortschaft Berdorf schon zur Keltenzeit bewohnt war.

Die eigentliche Geschichte der Ortschaft Berdorf beginnt mit einer römischen Ville («villa rustica»),  die aus dem 2. oder 3. Jahrhundert nach Jesus Christus stammt. Der Besitzer hiess anscheinend BERO, woher dann auch der Name der Ortschaft entstand: “BERO” sein “DORF” = Berdorf. Diese Annahme wird jedoch von verschiedenen Historikern neuerdings in Frage gestellt.

Verschiedene Funde zeugen von verschiedenartigen Aktivitäten unserer gallorömischen Vorfahren.

Nach dieser relativ angenehmen Zeitepoche kommt ab dem 5. Jahrhundert eine weniger dokumentierte Zeit.

Das Dorf Berdorf fällt unter die richterliche Gewalt von Consdorf und die Feudalherrschaft der Burgherren von Befort.

Der Reichtum der Einwohner ist beträchtlich gegenüber deren der Nachbarortschaften. Seine Bevölkerung wächst bis zum dreissigjährigen Krieg, der extrem in unserer Gegend wütete. Nach dieser Zeit bekommt Berdorf die ersten Konturen der heutigen Ortschaft. Nach der Regentschaft vom französichen König Ludwig den XIV, bringt die österreichische Epoche im 18. Jahrhundert eine gewisse Ruhe nach Berdorf und begünstigt die Entfaltung der Ortschaft.

Nach der französischen Revolution und dem Wiener Kongress, bringt die Reorganisation der Grenzen mit sich, dass die Ortschaften Bollendorf-Brück und Weilerbach Teil der Gemeinde Berdorf werden.

Die neue Gemeinde kennt ungefähr 1000 Einwohner im 19. Jahrhundert.

Der Bau einer Eisenbahnlinie entlang des Grenzflusses Sauer bringt die ersten Touristen in die Region. Die natürliche Attraktivität der Region rund um Berdorf zieht seit über 125 Jahren viele Besucher aus dem In und Ausland an.

In den Jahren 1984 und 1985, wurde auf Initiative der internationalen Akademie für Wappenkunde ein erstes Projekt eines Wappens für die Gemeinde Berdorf entworfen.

Hier die offizielle Erklärung für die einzelnen Elemente des Wappens.

Die Gemeinde Berdorf gehört früher zur Abtei Echternach wobei einige Güter den Burgherren von Befort gehörten. Für Befort wurden die Farben Gold und rot zurückbehalten. Das Kreuz, teils Lilien verziert, teils kleeblättrig ist das Zeichen der Abtei Echternach. Die Krücken des heiligen Antonius sind die des Schutzpatrons der Ortschaft Berdorf.

Die Brücke beschreibt die Ortschaft Bollendorf-Brück, und das Wasser die Sauer, heutiger Grenzfluss. Die Brücke ist schwarz da das Wappen von Bollendorf-Brück als schwarzes Kreuz auf goldenem Untergrunf dargestellt wurde.

macommune.lu
© Administration Communale de Berdorf